Stadtteilschule Wilhelmsburg
Hier leben wir. Hier lernen wir. Hier starten wir.

Projekte aus allen Abteilungen

Vorschule

Grundschule

Abteilung 5-7

Abteilung 8-10

Gymnasiale Oberstufe

Projekte im Schuljahr 2018/2019

Wilhelmsburger Grundschülern ist das Klima nicht egal

Abhinav, 1b, vorne, hat noch Fragen zum Plakat

Grundschule Perlstieg engagiert sich für CO2 Reduktion

Greta Thunberg machte in Schweden den Anfang. Weltweit folgen der Sechzehnjährigen mit den zwei Zöpfen Tausende Schüler und demonstrieren jeden Freitag gegen die Haltung der Politiker in Sachen Klima.

Wilhelmsburger Grundschülern brennt der Klimaschutz ebenfalls unter den Nägeln. Allein zu Demos zu gehen, können sie noch nicht. Aber sie suchen eigene Wege, den Klimaschutz voranzubringen. So an der Grundschule der Stadtteilschule Wilhelmsburg: Seit über einem Jahr trifft sich eine Handvoll Grundschüler aus allen Jahrgängen, um sich für den Klima- und Umweltschutzschutz aktiv einzusetzen. Wöchentlich beratschlagen „Die Umweltbotschafter“ außerhalb des Unterrichts, zu welchem Umweltthema sie lernen wollen und wie sie ihre Mitschüler gezielt informieren können.

Im Dezember besuchten „Die Umweltbotschafter“ alle 17 Vor- und Grundschulklassen ihrer Schule und gaben ihren Mitschülern konkrete Tipps, wie sie im Alltag CO2 einsparen können: Richtiges Lüften während der Heizperiode, Duschen statt baden, zu Fuß zur Schule, Licht aus. Bunte Plakate und Flyer veranschaulichten ihre Hinweise. „Eine wirklich starke Aktion der Umweltbotschafter“, resümierte Kerstin Sachau, Leiterin der Gruppe.

Salma Agouda und Isabel Rennert sind Umweltbotschafter
der Grundschule Perlstieg

Wie kann ich beim Frühstück CO2  sparen? Dieser Frage gingen die Eltern und Schüler der Klasse 4d Anfang Februar im Klassenzimmer nach. Nach einem theoretischen Input über den Zusammenhang von Klima, Wetter und CO2  Ausstoß mussten Eltern und Schüler aktiv werden: Gruppenarbeit zu den Themen Verpackung, tierische Produkte, Anbauarten, regionales Obst und Gemüse. Plakate mussten zum gewählten Thema erstellt und präsentiert werden, und die Gruppe musste einige Lebensmittel für das gemeinsame Frühstück zubereiten. Kindgerechte und handlungsorientierte Aufgaben sorgten für den Spaß an der Sache: Sahne so lange im Marmeladenglas schütteln bis sie zu Butter wird oder mit der Flockenquetsche aus Haferkörnern flache Flocken herstellen.

Für Erstaunen sorgten die Ergebnisse der aufgebauten Klimawaage: Chilenischer Spargel und Rindfleisch ließen den Zeiger der Waage in den dunkelroten Bereich (CO2   hoch belastet) schnellen. Um 10 Uhr endete die Veranstaltung, Eltern und Schüler waren begeistert. „Das war eine sehr informative Unterrichtsstunde, die Kinder konnten viel mitnehmen“, bestätigte Herr Kuhlmann, Vater von Isabel Rennert.

Adrian Nieländer, Malvin Fehling, Ana Sacipovic, Leunita Zuka, Herr Kuhlmann
Emine Aylap bedient die Klimawaage

Sternekoch Stefan Marquard schwingt den Kochlöffel in unserer Kantine und ist begeistert

„Das Konzept Schüler kochen für Schüler ist genial!“

(Ha) Rundblick: Wer am vergangenen Freitag (19. Oktober) zur Mittagszeit unsere Kantine am Perlstieg betrat, traute seinen Augen nicht. Die Kantine glich einem Bienenstock: Ein geschäftiges Summen erfüllte den Raum, jeder Platz war besetzt und ein fleißige Koch-Team aus Schülerinnen und Schülern versorgten die Hungrigen mit feinen Speisen.

Teamplayer Stefan Marquard kocht, gibt Essen aus und wäscht zwischendurch auch mal ab.
Der Nachtisch schmeckte allen außerordentlich gut.
Unsere Kantine war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Rückblick: Unsere Schulleiterin Katja Schlünzen hatte vor einem halben Jahr auf einer Schulleitertagung einen ersten Kontakt zum prominenten Sternekoch Stefan Marquard herstellen können. Mit seinem Projekt „Sterneküche macht Schule“ setzt Marquard sich in Kooperation mit der Krankenkasse „Knappschaft“ für ein gesundes Schulkantinenessen ein, indem er sein Wissen praktisch an die Schulkantinen weitergibt. Das Kantinenteam war von der Idee begeistert, und Nina Köhler (Hauswirtschaftslehrerin) schrieb einen sehr überzeugenden Antrag. 

Die Stadtteilschule Wilhelmsburg erhielt daraufhin als erste Hamburger Schule den Zuschlag: Ein Aktionstag mit Kochen in der Kantine mit Stefan Marquard, eine Schulung der Mitarbeiter, eine Nachschulung und die Aufnahme in einem Portal mit Hinweisen auf Rezepte und guten Kochmethoden sind das Ergebnis.

Unsere Schulleiterin Katja Schlünzen war selbst tatkräftig dabei.

Überblick: Jetzt ging die Organisationsarbeit richtig los: Genaue Absprachen mit Stefan Marquard über die Küchenausstattung, Lebensmittelbestellungen und Ablaufpläne erfolgten. Mit allen Kräften legte das Küchenteam der Schule mit Nina Köhler, Lea Engel und Thomas Bieser los.

Trotz der intensiven Vorbereitung standen alle unter Spannungen, ob der großen Herausforderung. „Eine Woche vorher flatterten meine Nerven. 450 Essen bestehend aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch innerhalb von drei Stunden zuzubereiten, ist kein Pappenstiel“, erklärt Nina Köhler und zurrt ihre Schürze etwas enger. „Aber dank meines Teams und der wunderbaren Schülerinnen und Schüler klappte alles wie am Schnürchen. Viertel vor zwölf standen wir mit dem Essen parat! Eine starke Leistung.“

Es gab reichlich zu tun!
Nina Köhler zeigte sich nervenstark: „Dank unserer Planung klappte alles wie am Schnürchen.“

Kennerblick: Sternekoch Stefan Marquard, der im Team mit seinem Bruder (ebenfalls Profikoch), drei Stunden lang mit 20 Jugendlichen aus unserem WP Kurs aus dem Jahrgang 8 nicht nur Berge von Gemüse geschnippelt hatte, findet unser Konzept „Schüler kochen für Schüler“ klasse. „Das Kochen hat an dieser Schule einen hohen Stellenwert. Alle haben hier Bock auf Kochen. Und die jungen Leute lernen mit dem Kochen etwas fürs Leben. Toll ist auch der Umgang der Schüler miteinander. Jeder hilft jedem“, resümiert Marquard und wäscht in rasender Geschwindigkeit dringend benötigte Tabletts ab.

Ausblick: Nachdem die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte satt die Tische verlassen hatten, begann für das Kantinenpersonal die Phase zwei: Jetzt drückten die Erwachsenen die Schulbank und lernten vom Sternekoch Marquard neue Garmethoden, optimale Verwertung von Lebensmitteln und kurze Garzeiten. „Wir haben viele gute Anregungen erhalten. Ich versuche auf jeden Fall, in Zukunft mehrere Gänge in der Kantine ROS anzubieten“, verspricht Thomas Bieser.

Lecker und frisch!
Thomas Bieser am Gemüsestand unseres Gemüselieferanten Marker oHG.
Lutz Woltemate von der Firma Marker am Mixer.

Seitenblick: Die Stadtteilschule Wilhelmsburg bedankt sich bei der Firma Marker oHG, die dieses Ereignis mit 500 € und Manpower unterstützten; Herr Lutz Woltemate bereitete Smoothies zu. Die Firma METRO Harburg sponsorte die kompletten Lebensmittel, die für den Nachtisch benötigt wurden, und Tim Mälzers „Bullerei“ lieh der Kantine Küchenequipment für den Tag aus. Unterstützung erhielt die Stadtteilschule Wilhelmsburg zudem vom Handelshof und der Caterer Passage, die kurzfristig mit Blechen aushalf. Vielen Dank für die starke Unterstützung!