Stadtteilschule Wilhelmsburg
Hier leben wir. Hier lernen wir. Hier starten wir.

Bilder von der Preisverleihung: Wir sind ein ausgezeichneter Ort im Land der Ideen!

Die Moderatoren aus der 9f mit ihrer Tutorin Frau Vennewald.
Trotz Nervosität: Sicheres Auftreten und gelungene Übergänge!
Filip und Onur aus der 9c führen den Salty-Fingers Versuch vor.
Ihre Tutorin Frau Bergmoser ist sichtlich stolz.

Soziale Stadt 2016 - Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen

Wir freuen uns über die beiden Auszeichnungen, die wir unlängst für unser mit zahlreichen Partnern gemeinsam entwickeltes Projekt ‚Maritimes Zentrum Elbinseln‘ erhalten haben: den Preis Soziale Stadt 2016 und die Auszeichnung „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2016.

Die Stadtteilschule Wilhelmsburg hat zusammen mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), dem Internationalen Maritimen Museum Hamburg (IMMH), der IBA Hamburg GmbH sowie Vertretern der Wirtschaft (Verband Schiffbau und Meerestechnik, Verband Deutscher Reeder) das langfristig angelegte Kooperationsvorhaben „Maritimes Zentrum Elbinseln" gestartet.

Kurzvideo zur Preisvergabe "Soziale Stadt"

Die Schülerinnen und Schüler erhalten mit dem Maritimen Zentrum an der Schule eine einmalige Chance, sich als aktive Partner in den Themenfeldern Maritime Lebenswelten / Wasser / Klima von internationalen Forschungsvorhaben und auch des IMMH zu betätigen. Durch die konkrete Kooperation und Gestaltung thematisch abgegrenzter Projekte mit wissenschaftlichen Institutionen sowie Betrieben und Unternehmen des Schiffbaus, der Meerestechnik und der maritimen Wirtschaft wird das Angebot an beruflicher Orientierung in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen erheblich verbessert. Der direkte Kontakt zu Betrieben und Institutionen ermöglicht einen anschaulichen Blick für einen möglichen Übergang in eine Ausbildung und zu einem Studium. Die Meeresforschungsinstitute, die Maritime Wirtschaft sowie die Reedereien können dabei einen Beitrag leisten zur langfristigen Gewinnung von Nachwuchskräften in wissenschaftlich-technischen Berufen.

Mit dem Baubeginn des neuen Gebäudes und damit auch des „Maritimen Zentrums Elbinseln“ kann in 2016 gerechnet werden. Deshalb hat die Projektgruppe des „Maritimen Zentrums Elbinseln“ beschlossen, eine Reihe von Teilprojekten bereits im Vorfeld in Gang zu setzen, um die in zentralen Eckpunkten beschriebene Konzeption zu entwickeln, zu konkretisieren und zu erproben. Von Anfang an sollen erfolgreiche und sichtbare Projekte in kleineren Bereichen die Ernsthaftigkeit aller Beteiligten für dieses Gesamtvorhaben erkennbar machen.

Am 15. November fand die offizielle Übergabe der Auszeichnung „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2016“ im IBA-Dock statt. 

Wir danken unseren Partnern und Förderern für die intensive und wirkungsvolle Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren!

Sonderauszeichnung: Holger Cassens Preis

Dieses Jahr konnten wir mit den Projekten rund um das Maritime Zentrum Elbinseln den Sonderpreis für "besondere pädagogische Qualität der Förderung von Bildung als gemeinsame Aufgabe" erlangen.

Die Laudatio als Download!

 

 

Mit Zivilcourage zum Bertini-Preis

Unsere Preisträger: Die Klasse 10a!

Singen gegen Diskriminierung, Hass und Kriege

Am Mittwoch, den 27.01.2016, nahmen die Schülerinnen und Schüler der 10a den Bertini-Preis 2015 im Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg entgegen. „Gegen Rechtsextremismus, Gewalt und soziale Ausgrenzung.“ Unter diesem Motto des nach dem Autor Ralph Giordano benannten Preises werden Jugendliche für ihre Zivilcourage ausgezeichnet.

Esma im Interview mit dem Moderator vom NDR.

„Let me speak – Songs zum Thema IS und PEGIDA“ - mit diesem und weiteren Liedern setzen die Schülerinnen und Schüler des Musik- und Videoprofils der Stadtteilschule Wilhelmsburg ein klares Zeichen gegen Ausgrenzung, Hass und Kriege auf unserer Welt. Die Idee einen Song zu diesem Thema zu produzieren hatten die Schülerinnen und Schüler des Profils von Herrn Lobgesang schon lange.

Für Esma, Schülerin der 10a, ist  die Sache klar: „Wir wollen in Frieden zusammen leben. Unsere Botschaft ist, dass wir alle gleich sind, egal wie wir aussehen, an was wir glauben oder wo wir herkommen. Toleranz ist uns wichtig.“ 

Ein Song und das dazugehörige Video ist nicht mal eben produziert, daher hatte die Profilklasse professionelle Unterstützung vom Musiker „Fayzen“ und entwickelte den Song in einem echten Tonstudio. „Das war eine tolle Erfahrung und wir konnten mit Hilfe unserer Lehrer und den Musikern lernen, wie man ein Video schneidet“, strahlen die Jugendlichen. Über das Internet werden die Songs geteilt, „so erreichen wir viele Menschen“, betont Esma.

Alle Preisträger des Bertini Preises.
Der Schauspieler Patrick Abozen hält eine Festrede zum Thema Zivilcourage und Empathie.
Stolze Schülerinnen des Musik- und Videoprofils.
Aufgeregte Stimmung während der Laudatio von Karlheinz Goetsch (Demokratisches Handeln).

Wie die Redner Ties Rabe, Schulsenator von Hamburg, der Schauspieler Patrick Abozen oder der Laudator des Projektes, Karlheinz Goetsch, in ihrer festlichen Rede betonten, stellt ein Projekt dieser Güte ein Vorbild für das gemeinschaftliche Denken in unserer Gesellschaft dar. Die Jugendlichen stehen mutig vor der Kamera und tun damit nicht nur Gutes für sich selbst, sondern zeigen, dass sie sich in die Gefühle vertriebener, ausgegrenzter und verfolgter Menschen hineinversetzen können. Mit diesem Projekt regen die Schülerinnen und Schüler an nachzudenken und eine eigene weltoffene Meinung zu bilden.

Wir sagen Glückwunsch, DAS IST ZIVILCOURAGE!

1. Platz beim Deichmann Förderpreis für Integration

von links nach rechts: Nazan Eckes, Florian Schreiter, Ilayda Genc, Kathrin Wittmaack, Alnes Cirkovic, Maike Eggerstedt Taha Özdemir, Heinrich Deichmann

(Ha) Unsere Schule bekam am Dienstag, den 10. November, den 1. Preis des DEICHMANN-Förderpreises für Integration in der Kategorie „Schulische Präventivmaßnahmen“ in Düsseldorf überreicht. Überzeugt haben wir die Jury mit unserem 2011 ins Leben gerufenen „Maritimen Zentrum Elbinseln“, das unseren Schülerinnen und Schülern einen besonderen Zugang zu naturwissenschaftlichen und technischen Fächern sowie eine berufliche Orientierung in diesen Bereichen bietet. Für dieses Engagement wurde unserer Schule ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro durch den Initiator des Förderpreises, Heinrich Deichmann, überreicht. Strahlend nahmen Kolleginnen Maike Eggerstedt, Kathrin Wittmaack, unser Abteilungsleiter 8-10, Florian Schreiter, sowie einige unserer Grundschüler den Preis entgegen.

In der Pressemitteilung ist zu lesen: "Um (den Lernrückständen) entgegenzuwirken, hat die Schule 2011 das „Maritime Zentrum Elbinseln“ in Kooperation mit unterschiedlichen Forschungszentren und Vertretern der Wirtschaft gegründet. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern einen besseren Zugang zu mathematisch-naturwissenschaftlichen und technischen Fächern zu geben und ihnen ein praxisnahes Lernen zu ermöglichen." So bauen sie beispielsweise gemeinsam eine Jolle (Herr Maubach) oder sie wurden bei der Entwicklung des Logos des Zentrums maßgeblich miteingebunden (Frau Janssen). Unsere 1.100 Schülerinnen und Schüler entdecken und entfalten mithilfe des Projekts neue Begabungen, wodurch ihnen der Übergang von Schule zu Beruf erleichtert wird. „Ein Ansatz, der ganz im Sinne des Förderpreises ist und die Jury daher überzeugt hat“, begründete Heinrich Deichmann die Entscheidung, die Stadtteilschule Wilhelmsburg auszuzeichnen.

(Schr) Der 10.11.2015 war für Maike Eggerstedt (Klassenlehrerin 4a), Kathrin Wittmaack (Koordinatorin Naturwissenschaften) und Florian Schreiter (Abteilungsleiter 8-10) sowie die Schüler Ilayda, Alnes und Taha ein ganz besonderer Tag. Nachdem sie bereits am Vortag von Hamburg nach Düsseldorf gereist waren und eine kurze Nacht hinter sich hatten, stand als erstes morgens um 6.45 Uhr ein Interview mit dem Radiosender 90,3 auf dem Programm. Taha und Herr Schreiter beantworteten die Fragen so gut sie konnten, um dann in den Tag der Preisverleihung zu starten. Um zehn Uhr begann die Veranstaltung in der Stadtsparkasse Düsseldorf. Förderer Heinrich Deichmann und Schirmherrin Nazan Eckes eröffneten die Veranstaltung. Nach dem beruflichen Bereich sowie den Trägern kamen endlich die Schulen an die Reihe. Taha und Alnes ballten die Fäuste als bekannt gegeben wurde, dass ein Projekt aus Hessen auf dem zweiten Platz gelandet war.

Denn dies bedeutete, dass die Stadtteilschule Wilhelmsburg mit dem Projekt Maritimes Zentrum Elbinseln die Kategorie „schulische Präventivmaßnahmen“ gewonnen hat. Die drei Viertklässler hatten toll zwei Stunden ausgehalten und standen nun stolz auf der Bühne. Nach den obligatorischen Fragen an die Lehrer, befragte Nazan Eckes die Schüler nach ihren Berufswünschen. Als letzter gab Alnes sein Ziel bekannt: „Meeresbiologe!“ Als wäre es abgesprochen gewesen. War es aber nicht.  Das maritime Zentrum scheint bereits zu wirken. Für uns alle war es ein aufregender und vor allem erfolgreicher Trip nach Düsseldorf.

Link zur Pressemitteilung

"Musik gewinnt" - Musikalisches Leben an Schulen 2015

Das Musikteam aus unserem 10. Jahrgang.

Unsere Schule gewinnt einen Förderpreis beim fünften bundesweiten Wettbewerb „musik gewinnt! – Musikalisches Leben in Schulen“ 2015. 

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass das Musik-Team unseres 10. Jahrgangs 2014/2015 mit einem Förderpreis ausgezeichnet wurde.

Wir gratulieren im Besonderen den ambitionierten Schülerinnen und Schülern und allen an der musikalischen Arbeit der Schule Beteiligten zu dieser Leistung sehr herzlich.

Den Preis gewann unser Team mit sämtlichen musikalischen Projekten, die weit über den normalen Musikunterricht hinaus gehen und schon über einen längeren Zeitraum betrieben werden. Viele Projekte wurden in Videos festgehalten. Schaut Sie euch doch noch einmal an!

Insgesamt sechs Schulen wurden mit einem Hauptpreis ausgezeichnet, neun weitere Schulen wurden mit einem Förderpreis bedacht. Die Preisverleihung erfolgt am Freitag, 13. November 2015 um 18.00 Uhr im Großen Sendesaal des WDR-Funkhauses in Köln. 

Weitere Informationen zum Preis gibt es hier.

Hamburger Lehrerpreis 2015 geht an Stadtteilschule Wilhelmsburg

Rainer Zastrutzki bei der Preisverleihung

"Ihr müsst an eure Stärken glauben", so motiviert Herr Zastrutzki seine Schülerinnen und Schüler, die kurz vor ihren Abschlüssen stehen.

Wir gratulieren unserem Kollegen Rainer Zastrutzki zum Hamburger Lehrerpreis 2015. Unser Ganztagskoordinator wurde vom Hamburger Abendblatt und der Hamburger Sparkasse für seine verantwortungsvolle und sehr engagierte Arbeit ausgezeichnet.

Ein ausführlicher Artikel dazu ist im Hamburger Abendblatt erschienen. Weiter lesen...

Hamburger Bildungspreis 2014

Feierliche Übergabe (Foto: Romanus Fuhrmann)

Am 20.11.2014 erhielt die Stadtteilschule Wilhelmsburg für das Projekt Maritimes Zentrum Elbinseln den renommierten Hamburger Bildungspreis 2014, den das Hamburger Abendblatt und die Hamburger Sparkasse für besonders gelungene Bildungsprojekte vergeben. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert. Wir danken allen Beteiligten, insbesondere den Schülerinnen und Schülern, die sich im Rahmen des Bewerbungsverfahrens engagiert haben.

Hamburger Bildungspreis 2012

Zum dritten Mal wurde der Hamburger Bildungspreis von Hamburger Abendblatt und der Hamburger Sparkasse vergeben. Bei einer feierlichen Verleihung im Kehrwieder-Theater in der Hafen City wurde das Projekt der Profilklasse „Lernen am Wasser" von Uwe Junge mit 10.000,- Euro ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im Haus der Projekte des Vereins "Get the Kick" in vier Arbeitsbereichen:

Bootsbau (Bau einer norwegischen Fjordjolle),

Treckersanierung (Restaurierung eines alten Traktors),

Medienkompetenz (Dokumentation der Arbeitsfortschritte)

Freizeitangebote für den Stadtteil (segeln und paddeln).

Drei Jahre lang haben die Achtklässler ihren Unterricht von der Schule in das Haus der Projekte, kurz Mügge genannt, verlegt.

Text: Ju

Holger-Cassens-Preis 2012

Schülerfirma macht ausgezeichnete Geschäfte

Zupacken statt nur zuhören: Eine Schülerfirma auf der Veddel betreibt eine ehemalige Sporthalle fast in Eigenregie. Für ihr Engagement wird sie in diesem Jahr mit dem Holger-Cassens-Preis ausgezeichnet. 

Das wird den Schatzmeister der Schülerfirma VeddelERleben freuen: 10.000 Euro Preisgeld fließen an ihr außergewöhnliches Unternehmen. Die Schüler aus Wilhelmsburg betreiben in einer ehemaligen Polizeisporthalle auf der Veddel ein Zentrum für Sport- und Kulturveranstaltungen.

Gegründet wurde die Firma 2010 an der Stadtteilschule Wilhelmsburg. Von den 17 Gründungsmitgliedern hatten 16 einen Migrationshintergrund. Mittlerweile sind fast 40 Schüler dabei.

Das Geld stellt die Stiftung Mara & Holger Cassens bereit. Sie vergibt den Preis seit 2009 gemeinsam mit der Patriotischen Gesellschaft von 1875. Jährlich zeichnen sie Bildungsinitiativen aus, die sich für mehr Chancengleichheit einsetzen - dieses Jahr nun die Wilhelmsburger Schüler.

Warum? „Schülerfirmen gibt es einige, diese zeichnet sich durch ihren Realitätsbezug und ihre Dimension aus", sagt die Jury. Denn: Die Jugendlichen ab 13 Jahren spielen nicht nur Firma, sie agieren real. Das bedeutet: Sie entscheiden, welche Gruppen wann die Halle buchen kann, planen Events, entwerfen Flyer und schreiben Pressemitteilungen und rechnen Einnahmen und Ausgaben ab. Dafür werden sie in Projektwochen, Fortbildungen und Praktika qualifiziert. Einmal wöchentlich steht „Firma" auf dem Stundenplan.

Die Eigentümerin der Halle, die Saga GWG, stellt die Halle mietfrei zur Verfügung. Die Aktivitäten der Schüler werden von zwei Lehrern koordiniert und unterstützt. Die loben, wie gut die Schüler hier zupacken und gemeinsam an einem Strang ziehen. Die Acht- und Neuntklässler haben wiederum Spaß daran, Verantwortung zu tragen und Entscheidungen gemeinsam zu treffen. Dass sie sich dabei fürs Berufsleben qualifizieren, ist ein (gewünschter) Nebeneffekt des preisgekrönten Projekts.

Text: Simone Deckner