Stadtteilschule Wilhelmsburg
Hier leben wir. Hier lernen wir. Hier starten wir.

Eine Schülerin macht Zeitung

Die stolze Preisträgerin Selin Manaz (9f) mit ihrer Mutter und Freundin Eslem.

Welche Gedanken über Ängste und Freude im Leben gehen einer Schülerin aus der 9. Klasse durch den Kopf?

Selin Manaz aus der Profilklasse Medien 9f staunte nicht schlecht, als sie hörte, dass ihr Artikel unter den 10 besten von 2700 eingereichten Schülerschriftstücken lag. Die Jury war keine Geringere als die Chefredaktion des Hamburger Abendblattes, Finanzvorstände des Sponsors Commerzbank und Vertreter aus Schulen und Schulbehörde. Die festliche Preisverleihung fand in der Zentrale des Hamburger Abendblattes statt. 

Gedankenspiele über Angst und Freude im Leben einer Jugendlichen - ein aufregendes Thema. Danke für die Einblicke, Selin, und herzlichen Glückwunsch!

Artikel im Hamburger Abendblatt

Motorboot unseres Profils ist mit Abstand Spitzenreiter

Das Profil Technik I (8c) hat beim Wettbewerb Daniel Düsentrieb mit Abstand den 1. Preis gewonnen. Die Aufgabe für die Sek II lautete:

Baue mit dem vorgegebenen Motor und dem Batteriehalter ein Motorboot, welches im Schleppkanal eine möglichst lange Strecke geradeaus fährt, ohne den Beckenrand zu berühren (natürlich eigenständig ohne Fernsteuerung) und nach Umlegen eines Schalters, eine Strecke von 10 Metern in möglichst wenigen Sekunden durchfährt.

Weitere Infos: 

Daniel Düsentrieb Preis 

Projektbeschreibung der SchülerInnen

Hier präsentiert sich unser Team, das Technikprofil mit der Unterstützung der Oberstufenschüler und Profillehrer Herrn Junge, Herrn Münning und Herrn Smarz.
Kurz vor der ersten Testfahrt.
Auf diese Urkunde sind wir stolz.
Unser Team erreicht die Bestzeit.

Erfolgreiche Teilnahme unserer Grundschule an der 56. Mathematik-Olympiade

(Ha) Mathematikinteressierte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 3 und 4 nahmen am bundesweiten Mathematik-Wettbewerb teil und schafften es bis in die zweite Runde. Mert Sarikaya (3b) hatte die Nase vorn.

"Wir haben dieses Jahr erstmalig an dem Mathe-Olympiade teilgenommen, und viele unserer Schülerinnen und Schüler sind bis in die zweite Runde gekommen", freute sich Kirsten Dall, Fachkoordinatorin Mathematik/Grundschule. "Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis." 

Doch was verbirgt sich eigentlich hinter der Mathematik-Olympiade?

v.l.n.r. Muhammed Can Avci (3b), Hamza Gümrük (3b), Monawara Noori (3b), Akin Sarikaya (4b), Farouk Saimi (4b) hatten an der zweiten Runde erfolgreich teilgenommen. Es fehlen auf dem Bild: David Taller und Anthony Mensah Akwaa aus der 3d
David Taller und Anthony Mensah Akwaa (3d) haben mit großem Engagement die zweistündige Klausur geschrieben.
Mert Sarikaya, 8 Jahre, hatte die Nase vorn. Herzlichen Glückwunsch!

"Die Mathematik-Olympiade ist ein jährlich bundesweit angebotener Wettbewerb, an dem über 200.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Sie hat eine bis in das Schuljahr 1961/62 zurückreichende Tradition. Die Mathematik-Olympiade bietet allen interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre besondere Leistungsfähigkeit auf mathematischem Gebiet unter Beweis zu stellen." (homepage Mathematik-Olympiade)

Begonnen hatte der "Mathe-Battle" bereits im September2016. 30 mathebegeisterte Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule beteiligten sich an der ersten Runde, die Schulrunde: Unsere kleinen Mathe-Cracks mussten diverse Aufgaben lösen, die logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und einen kreativen Umgang mit mathematischen Fähigkeiten erforderten. Diese Knobelaufgaben konnten in der Schule oder zu Hause erledigt werden.

In die zweite Runde, die Regionalrunde, hatten es dann 17 Kinder geschafft. In einer zweistündigen Klausur mussten sie Mitte November zeigen, ob sie auch schwierigere Aufgaben lösen können. "Vielen Kindern hat das Knobeln sehr viel Spaß gemacht, die Köpfe rauchten und sie entwickelten einen großartigen Ehrgeiz!", erinnerte sich Kirsten Dall. "Unserer Grundschule ist es wichtig, die leistungsstarken Schülerinnen und Schüler schon früh zu fordern und zu begeistern."

Bei dieser Klausur schnitt Mert Sarikaya (3b) am besten ab. Darüber freute Mert sich sehr: "27 Punkte von 40". Leider reichte Merts Punktzahl nicht ganz, um sich für die dritte Runde (Landesrunde) zu qualifizieren.

Alle Schülerinnen und Schüler, die an der Regionalrunde teilgenommen haben, erhielten eine Anerkennungsurkunde und von der Schule einen Preis; ein kleines Spiel, das natürlich mit Mathematik zu tun hat.

Nach dem Spaß und dem Erfolg von diesem Jahr wird die Grundschule im nächsten Schuljahr auf jeden Fall wieder mit am Start sein, wenn der Startschuss für die 57. Mathematik-Olympiade fällt.